Stadtführung Gelnhausen

Im Rahmen der Lesezeit besuchte uns am Mittwoch, den 03.11. und Donnerstag, den 04.11. das Theater Sternenstaub im Kindergarten Pusteblume.

„Komm suchen wir die Drachen“ forderte Jutta Muth die Kinder auf und machte sich mit ihnen auf die Suche nach den Drachenspuren. Diese führten sie auf einen schwierigen Weg mit Gefahren aber auch auf einen abenteuerlichen Weg mit Überraschungen und am Ende tanzten die Kinder mit dem kleinsten Drachen der sein Feuerwerk selbst spuckt und ihnen ein Drachengeheimnis anvertraute. Hoch, hoch zu den Sternen fliegen die Drachen und holen die Träume für die Kinder.

 

Eine wirklich gelungene und faszinierende Vorführung. Die Kinder wurden mit viel Liebe und Geschick in die Geschichte einbezogen.

 

Am Montag, den 08.11. machten mir uns mit unseren Schlauen Füchse (Schulanfänger 2011) von Wächtersbach aus mit dem Zug auf den Weg nach Gelnhausen. Mit im Gepäck hatten wir noch 2 Schulanfänger mit einer Mama aus dem Kiga Zwergenstübchen in Lichenroth.

In Gelnhausen erwartete uns die Schnecke Agathe mit ihrer Führerin um sich mit uns in die Zeit des Mittelalter  zurück zu versetzten.

Am Obermarkt führte sie uns mit dem Duft der Gerüche in die Kostbarkeiten dieser Zeit ein. Die Kinder erfuhren, was die Gelnhäuser Elle ist und welche Bedeutung sie hatte. Dann durften sie auch gemeinsam mit der Elle ein großes Stück Stoff vermessen. Nun machten wir uns auf den Weg zur alten Hauptstraße von Gelnhausen. Wie breit dürfte denn der Ochsenkarren sein wenn der durch diese Gasse wollte? Die Kinder stellten sich auf und siehe, 8 Kinderbreite, mehr ginge nicht.

 

Weiter ging die Reise durchs Mittelalter. Nur gut das der Brunnenwächter der Schnecke Agathe die Schlüssel übergeben hatte. Sonst hätten wir das verschlossene Brunnenhaus nicht besichtigen können. Das war damals nicht so einfach wenn man Wasser brauchte. Zwei Eimer voll konnte jeder sich pro Tag holen und der Eimer war ohne Wasser schon ganz schön. Die Kinder haben geschnauft.

 

Jetzt zeige die Führerin uns auch was Mädchen und Jungen zu dieser Zeit als Kleidung trugen. Ein Kleid, ein Jungfernkranz für die Mädchen, kurze Hosen, Umhang und eine besondere Kopfbedeckung  für die Jungs. Leonie und Leon stellten sich gerne als Model zur Verfügung. Weiter  ging es zur Kirche. Draußen vor der Hochzeitstür gaben sich spielerisch Leonie und Leon das Eheversprechen. Denn im Mittelalter war es üblich sich vor der Kirche per Handschlag und vor Zeugen die Ehe zu versprechen und nur wer genügend Geld hatte konnte dann auch in der Kirche heiraten. Wir schauten uns die Kirche von innen an, besprachen die Besonderheiten und machten uns danach auf den Weg zum Untermarkt. Die Schnecke Agathe teilte an jedes Kind eine Weintraube aus und wir bedankten uns für die vielen tollen neuen Sachen die wir gehört, gesehen und erfahren haben.

 

Nun ging es zurück zum Bahnhof, dort mit dem Zug nach Wächtersbach wo die Mamas und Papas die müden Heimkehrer willkommen hießen.

 

Wir vom Kindergarten möchten uns ganz herzlichst beim Förderverein KiLiBi bedanken, die die Kosten für die Fahrt und Führung übernommen haben. Vielen Dank es war ein schöner, erlebnisreicher und informativer Vormittag.

 

In Rahmen der Lesezeit besuchen uns auch Leser im Kindergarten. Wir möchten uns ganz herzlichst bei Frau Ganz aus Oberreichenbach bedanken, sie hat am Montag, den 08.11. unseren Füchschen das Bilderbuch „St. Martin und der kleine Bär“ vorgelesen.  Herrn Heiner Kauck  aus Birstein brachte am 11.11. das Bilderbuch „Das schönste Martinslicht“ für die Schlauen Füchse mit, Frau Helga Raab las den Schlauen Füchsen am 15.11. das Bilderbuch „Das wilde Weib“ und Pfarrerin Dürmeier las am 18.11. unseren Küken das Bilderbuch „Flusi das Sockenmonster“  vor. Allen dreien ein großes Dankeschön. Denn  Kinder hat es viel Spaß gemacht und auch uns ist es eine Freude unsere Arbeit zu teilen. (mf)

dsc01034 dsc01041 dsc01047 dsc01055 dsc01059

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*